Stiftung „Kinder in Not“ erhält 600 Euro aus „Schütza-Becher-Aktion“

Vor kurzem wurde der Stiftung „Kinder in Not“ eine Spende über 600 Euro überreicht. Die Spende kommt aufgrund eines Kooperationsprojektes zwischen der e.wa riss und dem Café Weichhardt zustande. Während dem Schützenfest wurden im Café Weichhardt „To-Go-Getränke“ in einem doppelwandigen blauen Becher inklusive Deckel, Trinkhalm und gelbem Logoaufdruck für 2 Euro an die Schützenfestbesucher ausgegeben. Dieser Betrag wird jetzt an die Stiftung „Kinder in Not“ gespendet. Diese gemeinnützige Einrichtung fördert Projekte, die Kinder in der Region Biberach in schwierigen Lebenssituationen unterstützt und begleitet. Insgesamt konnten 221 Becher verkauft werden. Das Café Weichhardt und die e.wa riss rundeten den Betrag auf 600 Euro auf.
„Da das Schützenfest ein Kinder- und Heimatfest ist, möchten wir durch diese Aktion auch den Kindern der Region etwas Gutes tun“, so Dietmar Geier, Geschäftsführer der e.wa riss. Die Spende wird konkret für eine Schulungsmaßnahme im Rahmen eines Suizidpräventionsprojektes verwendet. „Das ist richtig klasse – wir haben uns sehr gefreut, als wir erfahren haben, dass die Spende der Stiftung zugutekommt“, so Peter Grundler von der Stiftung „Kinder in Not“.


Bild (v.r.): Christian Schlecht und Peter Grundler von der Stiftung „Kinder in Not“ freuen sich über die Spende von der e.wa riss und dem Café Weichhardt. Diese wurde von Dietmar Geier, Geschäftsführer der e.wa riss und Lisa Schröder, verantwortlich für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der e.wa riss, überreicht.

zurück

  21. Sep. 2017