e.wa riss unterstützt Reitervereinigung Biberach mit 3.000 Euro

Beim diesjährigen Verantwortungspreis der Volksbank Ulm-Biberach wurden Menschen und Projekte ausgezeichnet, die sich in den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Ethik/Soziales engagieren und so gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Die e.wa riss, regionaler Energieversorger aus Biberach, vergab innerhalb dieses Verantwortungspreises einen Sonderpreis in Höhe von 3.000 Euro. Dieser Preis ging an ein Projekt aus dem Bereich der Ökologie, welches die e.wa riss besonders begeisterte:
Die Reitervereinigung Biberach hatte sich mit folgendem Projekt beworben: Der Verein ersetzte im Laufe der letzten Monate die Beleuchtung in ihren Reithallen und Ställen durch energiesparende LED-Lampen. Bisher wurden HQL-Lampen und Leuchtstoffröhren eingesetzt, die einen sehr hohen Energieverbrauch aufwiesen. Zudem wurden Dämmerungssensoren in den Ställen und Bewegungsmelder in den Sattelkammern eingebaut. Die neuen LED-Lampen haben eine Lebensdauer von 20 Jahren und reduzieren den Stromverbrauch der Reitanalage erheblich. Es wird mit einer Reduktion des CO2-Ausstoßes von rund 13.700 Kilogramm pro Jahr gerechnet.
“Wir haben uns für dieses Projekt entschieden, da der Verein mit dem Austausch der Beleuchtung zum Umweltschutz und somit zur Schonung von Ressourcen beiträgt. Dieses Engagement ist Vorbild für andere Institutionen und sollte belohnt werden”, so Dietmar Geier, Geschäftsführer der e.wa riss.


Bild: Freuen sich über die 3.000 Euro für Ihr Projekt in der Kategorie Ökologie: Dr. Elisabeth Isbary (2.v.r) mit Christoph Schwellinger und Michael Kohn von der Reitervereinigung Biberach. Der Preis wurde von Dietmar Geier (2.v.l.), Geschäftsführer der e.wa riss, übergeben. Mit dabei waren zwei Vorstände der Volksbank Ulm-Biberach, Stefan Hell (links) und Ralph P. Blankenberg (rechts).

Bildnachweis: Volksbank Ulm-Biberach

zurück

  06. Jul. 2018