Zweckverband und Gemeinden verlängern Dienstleistungsverträge mit der e.wa riss

Der Zweckverband Rotbachwasserversorgung und die Gemeinden Mittelbiberach und Ingoldingen haben die Betriebsführung ihrer Wasserversorgung für weitere 2 Jahre auf die e.wa riss übertragen. Der Verbandsvorsitzende und Bürgermeister von Mittelbiberach, Hans Berg, bestätigt: „Trinkwasser ist unser höchstes Gut. Bei der e.wa riss wissen wir die Überwachung und Instandhaltung unserer Wasserversorgung in guten Händen. Die Zusammenarbeit hat sich in den letzten Jahren absolut bewährt.“ Der Zweckverband liefert Wasser für die Gemeinden Mittelbiberach, Ingoldingen und die Biberacher Teilorte Rißegg und Rindenmoos.
Ständig steigende Anforderungen für den Betrieb einer Trinkwasserversorgung stellen kleine und mittlere Wasserversorger oftmals vor große Herausforderungen, die mit bestehenden Personal- und Organisationskonzepten nicht mehr bewältigt werden können. Aus diesem Grund wurde die e.wa riss bereits 2012 als Partner für alle operativen Aufgaben im Bereich der Wasserversorgung beauftragt. Dies bedeutet, dass das Unternehmen seitdem für den Betrieb und die Kontrolle aller Anlagen und Netze des Zweckverbands und der Gemeinden zuständig ist. Weiterhin übernimmt der Energieversorger aus Biberach Inspektions- und Wartungsarbeiten, das Störungsmanagement und die Qualitätsüberwachung. Dabei profitieren sowohl die Rotbachgruppe als auch die Gemeinden Mittelbiberach und Ingoldingen von einem rechtssicheren Betrieb und einem 24-Stunden-Bereitschaftsdienst an sieben Tagen in der Woche. “Bei Bedarf sind unsere Techniker innerhalb kürzester Zeit vor Ort, um eventuelle Rohrbrüche zu reparieren”, so Dietmar Geier, Geschäftsführer der e.wa riss. Durch weitere Wasserbetriebsführungen in anderen Gemeinden ist die e.wa riss Spezialist auf diesem Gebiet.


Bild (v.l.): Dietmar Geier, Geschäftsführer der e.wa riss, Hans Berg, Verbandsvorsitzender und Bürgermeister von Mittelbiberach und Jürgen Schell, Bürgermeister der Gemeinde Ingoldingen, freuen sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

zurück

  26. Okt. 2018