Adresse

e.wa riss GmbH & Co. KG
Freiburger Straße 6
88400 Biberach
Tel. 07351 3000-390
E-Mail: info@ewa-riss.de

Kontaktformular

Öffnungszeiten

Mo - Fr: 09.00 - 12.30 Uhr
Mi: 14.00 - 16.00 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit

Mo - Fr: 08.30 - 12.30 Uhr
Mo - Do: 13.30 - 17.00 Uhr

Kundenservice

Tel. 07351 3000-390
E-Mail: service@ewa-riss.de

24-Stunden-Störungsdienst

Strom, Erdgas, Wärme, Wasser
Tel. 07351 9030

Energiespartipps Gas

Die Energiespartippstipps der e.wa riss helfen Ihnen, Gas zu sparen.

Erdgas: Energieverbrauch senken und sparen

Für ein behaglich warmes Zuhause zu sorgen, kann aktuell schnell teuer werden. Denn die Gaspreise steigen und Heizen verbraucht mit rund 70 Prozent die meiste Energie im Haushalt. Doch mit den richtigen Tipps muss niemand Zuhause den Schneeanzug tragen. Energiesparend heizen heißt das Zauberwort. Schon einfache Maßnahmen können helfen, die Heizkosten zu senken und CO2-Emissionen zu reduzieren. Egal ob zur Miete oder im Eigenheim: Unsere Energie-Spartipps helfen, bares Geld zu sparen, ohne auf Komfort verzichten zu müssen.

Tipp 1: Heizthermostat richtig einstellen

Jeder Mensch hat eine andere Wohlfühltemperatur. Doch man muss sich bewusst machen: Ein Grad weniger spart bis zu sechs Prozent Energie ein und nicht jeder Raum muss gleich beheizt werden. Im Badezimmer dürfen es schon 22 Grad sein, damit man nicht zitternd aus der Dusche kommt. Im Wohnbereich hingegen reichen 20 Grad für energiesparendes Heizen völlig aus. In der Küche sorgen Kühlschrank und Backofen bereits für Wärme, so dass weniger geheizt werden muss. Rund 17 bis 18 Grad bewirken im Schlafzimmer einen guten Schlaf. Auch ungenutzte Räume sollten nicht kälter als 15 Grad werden, sonst droht Schimmel.

Tipp 2: Energiesparend heizen

Nachts oder beim Verlassen der Wohnung die Heizung komplett abzudrehen, ist keine gute Idee. Denn es kostet zu viel Energie, eiskalte Räume wieder aufzuheizen. Die Temperatur moderat zu senken, kann jedoch bei der Heizung jede Menge Energie sparen. Dafür dreht man manuell die Thermostate herunter oder lässt die Drosselung automatisch von elektronischen Ventilen erledigen. Eine Nachtabsenkung kann auch direkt an der zentralen Bedieneinheit des Heizkessels vorgenommen werden. So werden die Räume nur zu den Zeiten beheizt, zu denen sie auch tatsächlich genutzt werden.

Tipp 3: Heizungsanlage regelmäßig warten

Die regelmäßige Wartung und Reinigung der Heizungsanlage durch einen Fachbetrieb sorgt dafür, dass weniger Energie verbraucht wird. Ebenso sollten Vorlauftemperatur und Nachtabsenkung bedarfsgerecht eingestellt werden. Für die warme Jahreszeit bietet sich ein reiner Warmwasserbetrieb an.

Tipp 4: Heizungen entlüften

Spätestens wenn Heizkörper gluckern und nicht richtig warm werden, ist eine Entlüftung unerlässlich. Denn befindet sich zu viel Luft im Heizkörper, kann die Wärme nicht optimal zirkulieren. Eine regelmäßige Entlüftung verbessert die Wärmeleitfähigkeit und Heizleistung. Durch das Entlüftungsventil, welches sich mittels Entlüftungsschlüssel aus dem Baumarkt öffnen lässt, kann die überschüssige Luft entweichen. Automatische Entlüftungsventile übernehmen diese Arbeit selbstständig.

Tipp 5: Heizkörper nicht zustellen und regelmäßig entstauben

Heizkörper dürfen nicht von Möbeln oder Vorhängen verdeckt werden, damit sie ihre Wärme optimal in den Raum abgeben können. Auch Staub und Schmutz auf den Heizkörperoberflächen verringern die Wärmeabgabe. Der Energiesparer sollte also öfters zu Staubsauger und Lappen greifen.

Tipp 6: Richtig lüften

Bei dauerhaft gekippten Fenstern wirft man das Geld im wahrsten Sinne zum Fenster hinaus. Richtiges Stoßlüften dagegen spart viel Energie und ist zudem gut für die Gesundheit. Mittels Querlüftung, bei der gegenüberliegende Fenster weit geöffnet werden, wird die feuchtwarme Luft schnell und effektiv ausgetauscht.

Tipp 7: Türen schließen

Warmes Wohnzimmer, kalter Flur: Oft ist der Temperaturunterschied zwischen den einzelnen Räumen groß. Indem Türen geschlossen bleiben, können Verbraucher Energie sparen im Alltag. Außerdem bildet sich so kein Kondenswasser – und in der Folge Schimmel – wenn stetig warme Luft auf kalte Außenwände strömt.

Tipp 8: Lieber duschen statt baden

Teures Erdgas sparen kann man auch beim Warmwasserverbrauch. Für ein Vollbad laufen ganze 160 Liter Warmwasser in die Wanne. Beim Duschen sind es je nach Dauer nur 50 bis 70 Liter. Für einmal baden kann man also fast dreimal duschen. Zusätzlich lässt sich Gas sparen, wenn man auf einen Sparduschkopf umrüstet. Übrigens: Auch Abwaschen mit der Hand verbraucht fast doppelt so viel Wasser wie ein moderner Geschirrspüler.

Nutzt man einen Gasherd, kann man beim Kochen Energie sparen

Tipp 9: Gas sparen beim Kochen

Nutzt man einen Gasherd, kann man auch beim Kochen Energiesparen (im Haushalt). Bleibt der Deckel beim Kochvorgang geschlossen, geht sehr viel weniger Energie verloren. Auch weniger Kochwasser zu verwenden, ist hilfreich. Denn wer weniger Wasser erhitzt, verbraucht auch weniger Energie. Zudem sollten kleine Töpfe auf Kochstellen mit kleinen Flammen und große Töpfe und Pfannen auf größere Flammen gestellt werden. So zieht keine Wärme am Kochgeschirr vorbei. Und auch wenn es in den meisten Rezepten so angegeben ist: Bei vielen Öfen ist ein Vorheizen nicht nötig.

Tipp 10: Zugluft vermeiden (Fenster und Türen abdichten)

Zieht es durch Fenster und Türen, fühlt sich die Raumtemperatur niedriger an, als sie ist. Besonders die Wohnungstür zum kalten Treppenhaus oder die Haustür sollten gut abgedichtet sein. Hier helfen Klebedichtungen oder Dichtungen mit Bürstenstreifen aus dem Baumarkt. In kalten Nächten geht zudem viel Wärme durch die Fenster verloren – sogar, wenn diese dreifach verglast sind. Deshalb sollten Rollläden nachts stets heruntergelassen werden. Auch durch zugezogene Vorhänge lassen sich Wärmeverluste vermeiden und Betriebskosten einsparen.

Tipp 11: Heizungsrohre dämmen

Besonders dort, wo das heiße Heizwasser vom Heizkessel zu den Heizkörpern einen langen Weg zurücklegen muss, kann viel Wärme verloren gehen. Stellt die Heizungsanlage auch Warmwasser bereit, gilt hier dasselbe. Heizungs- und Warmwasserrohre sollten demnach immer gut gedämmt sein, um Energiesparen bei der Heizung zu ermöglichen.

Tipp 12: Für Hausbesitzer: Isolieren, alte Anlagen tauschen 

Nebenkosten einsparen kann man mitunter auch durch den Austausch seiner alten Heizungsanlage. Je älter die Anlage, desto weniger effizient arbeitet sie. Unter bestimmten Voraussetzungen gibt es Kredite und Zuschüsse der KfW oder des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) für energieeffiziente Sanierungsmaßnahmen. Neben der Heizungsmodernisierung lassen sich durch eine gute Außendämmung sowie den Einbau moderner Wärmeschutzfenster Energiekosten sparen im Haus.

FAQs Einspartipps Gas

Wie kann ich Gas sparen?

Wie spare ich Heizkosten bei Gas?

Was verbraucht am meisten Gas?